1. August 2017

Zaubern Sie mit Klang – und dichten Sie, ganz praktisch!

Kategorien: Schreibimpulse — Tags: , — Michaela Didyk

auf-klangspuren-unterwegs-schwungvolle-notenlinien-laden-dazu-ein-und-machen-klang-sogar-sichtbar

Auf Klangspuren unterwegs

In der aktuellen Federwelt (Heft 4/2017) ist ein neuer Lyrik-Baustein erschienen: Nummer 8 – Auf Klangspuren unterwegs. Die Zahl Acht passt genau, symbolisiert sie doch Bewegung und schafft in ihren beiden Kreisen – dem Wechsel von Ein- und Ausatem ähnlich – Harmonie zwischen scheinbar gegenläufigen Energien. Wenn sich Rhythmus und Atem, lauter / Laut werdend, zu Silben und Worten verbinden, ist auch der Klang nicht mehr weit. Melodien entstehen, färben sich „gefühlvoll“ und nisten sich beim Lesen subtil ein. Mit dem Klang zu arbeiten, gehört daher für Lyriker/innen zum Pflichtprogramm.

Für Sie kann es jedoch Wettbewerb und Spiel bedeuten. Zumindest wenn Sie bei der Ausschreibung mitwirken, die den einzelnen Bausteinen in der Federwelt immer beigefügt ist. Dieses Mal sind Sie aufgerufen, in Ihrem Gedicht Klangspuren nicht nur zu folgen, sondern auch Ihre Leser/innen auf diese Klangreise mitzunehmen.

Die Route ist folgendermaßen vorgegeben:

  • Verfassen Sie ein Gedicht in freier Themenwahl. Arbeiten Sie bewusst auf der Klangebene und achten Sie auf das Zusammenspiel von: Vokalen, Wortlänge, Silbenbetonung, Zeilenbau und Pausen.
  • Soll sich für ein Liebesgedicht eine melancholisch verhaltene Melodie ergeben oder eine zum Himmel hoch jauchzende? Benötigen Sie für eine Reflexion Pausen? Für einen politischen Aufruf den Marschrhythmus?
  • Stimmen Sie sich mit einem passenden Musikstück ein und singen oder summen Sie mit: Welche Töne / Laute drängen sich vor? Wie fließt der Atem? Verlangsamt oder beschleunigt sich der Herzschlag?


→ Möchten Sie das Ergebnis Ihrer Arbeit Anke Gasch, der Chefredakteurin der Federwelt, schicken? Das können Sie gern hier gleich mit Klick per Mail tun –
bis zum 20. August 2017.

PS : Schicken Sie bitte Ihr Gedicht direkt an Frau Gasch. Nochmals die Adresse sichtbar zum Notieren: anke.gasch@federwelt.de


Was Ihnen der Klang beim Dichten, ganz praktisch bringt

Ich wähle aus den eingegangenen und mir von Anke Gasch anonym weitergeleiteten Texten ein Gedicht aus, das in einer der nächsten Ausgaben der Federwelt veröffentlicht wird.*

Als „Lohn“ dafür erhalten Sie meine Impulsreihe Lyrik auf Alltags-Kurs. Dieser E-Mail-Kurs inspiriert Sie einen Monat lang zum regelmäßigen Dichten. Er eröffnet Ihnen dabei Wege, Ihre Wahrnehmung für poetische Themen just im Alltagsgetriebe zu schärfen: Ihre Professionalität als Autor/in wird herausgefordert – und gewinnt dazu.

* Die Federwelt-Redaktion behält sich vor, lediglich Auszüge aus dem Gedicht zu veröffentlichen, sollte der Umfang Ihres Gedichtes über 1000 Zeichen inklusive Leerzeichen liegen.

  • Foto: © fangol | freeimages.com


10. Januar 2015

39 Monate | 39 Schreibimpulse – eBook zu den Monatsgedichten

Kategorien: Downloads,Schreibimpulse — Tags: , — Michaela Didyk

coverabbildung-ebook-zu-den-monatsgedichten-schreibanregungen-aus-dem-foerderprojekt-von-unternehmen-lyrik-als-downloadSchreibimpulse, die das Dichten im Fluss halten

Das Projekt Monatsgedichte ist abgeschlossen. Dennoch hat es noch ein Nachspiel. Denn nach drei Serien mit jeweils 13 Mondmonaten ist ein eBook zu den Monatsgedichten entstanden:
39 Monate | 39 Schreibimpulse fasst im PDF-Format alle Themenanregungen der 39 Wettbewerbsrunden zusammen.

Mit der Zusammenstellung des Buchs geht mein Dank an die Autor/innen, die in ihrem Engagement und ihrem inspirierenden Austausch untereinander eine „verschworene Gemeinschaft“ entwickelten.

Nicht alle „Monatsdicher/innen“ waren bereits von Anfang an dabei. So gibt das eBook Anreiz, unabhängig vom monatlichen Rhythmus des Projekts weiterzuschreiben – drei Jahre „Stoff“ stehen zur Verfügung!

Erinnerungen weckt die Sammlung der Schreibanregungen wohl in denjenigen, die seit der ersten Runde im September 2009 regelmäßig teilgenommen haben. Zu manchem Thema lassen sich gewiss nochmals neue Texte verfassen. Wenn schließlich das eBook mit seinen Gedichtimpulsen generell Autor/innen zum zeitgemäßen lyrischen Schreiben motiviert, ist der Hauptzweck erreicht.

Lyrik auf Erfolgskurs

Auch ohne weitere Monatsgedicht-Runden bleibt die „Lyrik auf Erfolgskurs“. So lautet nämlich das Autorenförderprogramm in inzwischen modifizierter Ausrichtung. Die Schwerpunkte liegen zum einen auf der Unterstützung bei Lesung und Publikation, zum anderen auf der Arbeit an der „dichterischen Persönlichkeit“.

Die Herausforderungen des Literaturbetriebs verlangen nicht nur gute Texte und Recherche oder Information, sondern auch Zielorientierung, Strategien. Oft braucht es sogar ein Umdenken und Loslassen von „Glaubenssätzen“.

Wer in den Literaturmarkt einsteigt, benötigt Know-how, wie dieser funktioniert und wie man neue Nischen entdecken kann. Schreiben und Veröffentlichen geht damit einen Schritt weiter: Es dient nicht mehr nur dazu, sich selbst zu verwirklichen, sondern wird zum „Unternehmen“, sich im Literaturbetrieb seinen Platz zu suchen.

Als Kulturmanagerin und Autoren-Coach – letzteres habe ich in den vergangenen Jahren mit NLP und systemisch integralen Methoden vertieft – bin ich schon mitten in meinen neuen Abenteuern und freue mich, wenn ich Sie mit meinen bevorstehenden Projekten auf Ihrem lyrischen Erfolgsweg weiter unterstützen kann.

Das kostenlose eBook zu den Monatsgedichten

Mir hat es viel Spaß gemacht, für Sie das eBook zu den Monatsgedichten zusammenzustellen und zu gestalten. Dem Dank an die Autor/innen schließt sich auch der an die Juror/innen an. Ihre positive Resonanz, sogar Begeisterung für die Monatsgedichte hat mich zusätzlich motiviert, passende Themen auszuwählen und neugierig auf die lyrischen Ergebnisse zu warten.

Viel Freude mit den Monatsgedichten als „Buch“!


2. Januar 2015

Auch für die Lyrik geeignet – 10 Schreibanregungen fürs neue Jahr

Kategorien: Schreibimpulse — Tags: — Michaela Didyk

Die Schreibanregungen für das neue Jahr kommen zwar in Englisch, aber das dürfte für Sie als Lyriker/innen kein Problem sein. Denn auch mit der poetischen Sprache folgen Sie einer „Fremdsprache“ mit eigenen Regeln.

Wenn Sie im neuen Jahr also ab und zu einen Motivationsschub brauchen und in Ihrem Schreiben immer besser werden wollen, dann halten Sie sich doch einfach an die folgenden zehn Punkte.

Brian Clark von coppyblogger hat sie treffend zusammengefasst, und ich finde, dass sie sich aus dem ursprünglichen Marketing-Kontext nahtlos  auf das poetische Schreiben übertragen lassen. Der Erfolg dürfte Ihnen bei diesem Intensivprogramm sicher sein :-)

Auf ein gutes Jahr mit inspirierenden Schreibanregungen!

Schreibanregungen - 10 Steps to Becoming a Better Writer
.
Sie können die Grafik  als pdf herunterladen, indem Sie einfach auf das Bild klicken.